Auch kleinere Unternehmen können von Outsourcing profitieren

Outsourcing wird von größeren Firmen immer stärker betrieben, da es viele Vorteile mit sich bringt. Unter anderem kann durch das Auslagern bestimmter Tätigkeiten Personal eingespart werden, und neu gewonnene Kapazitäten lassen sich anderweitig nutzen. Aber auch für kleinere Unternehmen bietet Outsourcing vielfältige Chancen und sollte daher in Erwägung gezogen werden. Wer sich frühzeitig mit Outsourcing auseinandersetzt, kann dadurch einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil erhalten. Auf einige der positiven Aspekte von Outsourcing möchten wir im folgenden Artikel näher eingehen.

Welche Tätigkeiten können outgesourct werden, und welche eher nicht?

Für das Outsourcing eignen sich alle Tätigkeiten, die nicht die Kernkompetenzen des Unternehmens betreffen. Möchte beispielsweise der Hersteller eines bestimmten technologischen Produkts dieses auch im Ausland verkaufen, so bietet es sich an, die Übersetzung der Gebrauchsanweisung und der Website einem Übersetzungsbüro zu überlassen. Hier arbeiten Fachleute, die ein deutlich professionelleres Ergebnis erzielen, als die Mitarbeiter der eigenen Firma, die bei anderen Projekten besser aufgehoben sind. Die Weiterentwicklung des Produkts sollte dagegen von einem kompetenten Team innerhalb der Firma angegangen werden. Hier ist ein Outsourcing nicht sinnvoll, da es schwierig werden dürfte, jemanden zu finden, der diesen Auftrag gleich gut wie das Unternehmen selber durchführen kann. Auch beim Kundenservice sollten sich Unternehmen überlegen, ob sie diesen wirklich outsourcen möchten. Vor allem bei komplexeren technologischen Produkten kann es von Vorteil sein, hier auf ein Outsourcing zu verzichten und Kundenprobleme von den Fachleuten lösen zu lassen.

Outsourcing kann die Qualität steigern

Oftmals wird Outsourcing mit einem Qualitätsverlust assoziiert. Wird die Auslagerung bestimmter Bereiche richtig angegangen, kann aber eher das Gegenteil eintreten: Die Qualität steigt. Möglich wird dies dadurch, dass ein Unternehmen engagiert wird, welches genau auf die ausgelagerte Tätigkeit spezialisiert ist. In oben genannten Beispiel wird eine Übersetzung ausgelagert. Diese Arbeit können professionelle Übersetzer mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit besser und auch schneller ausführen, als wenn ein Mitarbeiter innerhalb des Unternehmens damit beauftragt wird. Setzt sich gar der Chef selber an die Übersetzung, wird auch noch seine Arbeitskraft gebunden, die anderweitig besser eingesetzt werden könnte. Das Gleiche gilt, wenn gut bezahlte Mitarbeiter diese Arbeit erledigen. Sie müssen schließlich auch für diese Tätigkeit bezahlt werden, liefern aber deutlich schlechtere Arbeit, als wenn sie innerhalb ihres Spezialgebiets eingesetzt werden.

Outsourcing erhöht die Flexibilität

Ein Unternehmen kann Aufträge an Subunternehmer vergeben, wenn es angebracht ist. So kann in auftragsreichen Zeiten mehr Outsourcing betrieben werden, als wenn nur wenige Aufträge vorhanden sind. Das Unternehmen bleibt dadurch flexibel. Durch Outsourcing kann so manch attraktiver Auftrag angenommen werden, für den sonst keine Kapazitäten vorhanden wären. Letztendlich führt dies zu einem Wachstum des Unternehmens.

Fazit: Outsourcing bietet vielfältige Chancen

Outsourcing bringt deutlich mehr Vorteile mit sich, als nur die offensichtliche Kostenersparnis. Daher ist es auch für kleinere Unternehmen interessant. Diese können sich so auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren und andere Bereiche anderen Anbietern überlassen, die sich darauf spezialisiert haben. So wird eine hohe Qualität erreicht, und mehr Projekte können innerhalb derselben Zeit erfolgreich umgesetzt werden. Viele ehemals kleine Unternehmen, die die Auslagerung verschiedener Prozesse gut gemanagt haben, konnten dadurch wachsen und sind heute unter den Marktführern zu finden.

*gesponserter Artikel

Folge uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.